Expandiertes Polystyrol

Der in Kurzform auch als EPS bezeichnete Schaumkunststoff wird durch Aufblähen von Polystyrolgranulat hergestellt, welches seinerseits aus Styrol produziert wird, einem Erdölerzeugnis.

EPS eignet sich zur Dämmung oder Verpackung.

EPS eignet sich zur Dämmung oder Verpackung.

Herstellung von expandiertem Polystyrol
Um expandiertes Polystyrol herzustellen, wird das Vorgranulat (Polyst.-Gries), welches das Treibmittel Pentan enthält, mit heißem Wasserdampf bei Temperaturen um 90°C aufgeschäumt. Der thermoplastische Ausgangsstoff bläht sich hierbei auf das 20- bis 50fache seines ursprünglichen Volumens auf, wobei das Treibmittel während der Produktion größenteils entweicht. Dieser Prozess ist mit der Herstellung von Popcorn vergleichbar. Das Ergebnis dieses Arbeitsprozesses sind kleine aufgeblähte Kügelchen: Sie beinhalten ruhende Luft, wodurch die Dämmwirkung erzeugt wird. Durch die ruhende Luft verfügt EPS über eine gute Wärmedämmfähigkeit.

Weiterverarbeitung zu Dämmplatten oder Verpackungsmaterial
Die entstandenen kleinen weißen oder grauen Perlen haben ein äußerst geringes Gewicht und können je nach Anforderung unterschiedlich weiterverarbeitet werden. Beispielsweise werden sie weiteren Heißdampfbehandlungen unterzogen und hierbei zusammengeschweißt oder -gepresst. Aus den entstandenen Blöcken werden Platten geschnitten. Die Verarbeitung zu Verpackungsmaterial ist ebenfalls möglich.

Um den Dämmwert zu optimieren, kann Graphit oder Ruß zugesetzt werden, wodurch das EPS eine silbergraue Farbe erhält und Strahlung absorbieren kann. Zudem kann ein Flammschutzmittel zugesetzt werden.

Expandiertes Polystyrol

Expandiertes Polystyrol

Lose EPS-Dämmperlen
Neben der Plattenherstellung wird EPS auch in Kügelchenform als Schütt- oder Einblasdämmstoff eingesetzt. Mit Hilfe spezieller Maschinentechnik wird der Schaumkunststoff, welcher in Säcken geliefert wird, in Hohlräume eingearbeitet. Mögliche Verarbeitungsvarianten sind der Einbau des losen Materials oder das Einblasen unter Zugabe von Klebstoff.

Expandiertes Polystyrol zählt zu den synthetischen anorganischen Dämmstoffen. Durch die günstige Herstellung ist es weit verbreitet und kommt in vielen Anwendungen im Baubereich oder Verpackungswesen zum Einsatz.

Expandiertes Polystyrol im Überblick

  • Herstellung durch Aufschäumung des Vorproduktes bei ca. 90°C, dabei Vergrößerung auf das 20- bis 50fache
  • EPS besteht zum größten Teil aus eingeschlossener Luft, wodurch eine gute Dämmwirkung erreicht wird
  • Weiterverarbeitung zu Platten, Verpackungen oder losen Perlen für die Schütt- oder Einblasdämmung
  • als Einblasvariante lose oder unter Zugabe von Klebstoff verarbeitbar
  • geringes Gewicht: ideal für Transport und Statik
  • günstige Herstellung & Recyclingfähigkeit
Tagged .